ReiseMarkt
Rhein-Neckar-Pfalz

02. - 04. Februar 2018
Maimarkthalle Mannheim
 

Partner Frankreich

Im Tal der Dordogne

Man sagt, es gebe ein Land, das so schön sei, dass selbst Gott dort leben wolle: Frankreich.

Und wer selbst einmal bei unseren westlichen Nachbarn Urlaub gemacht hat, kann das gut nachvollziehen. Besonders, wenn es ihn in den Südwesten des Landes verschlägt. Hier fließt die Dordogne, die viele für den schönsten Fluss Frankreichs halten. Tatsächlich finden sich nur wenige Urlaubsregionen, die in Sachen Schönheit mit der Region Périgord-Dordogne mithalten können. Das malerische Flusstal, das unbeschreibliche Grün der Natur und die vielen mittelalterlichen Dörfer und Städte, die mit kleinen Zitadellen, Kirchen und Schlössern von der Vergangenheit künden, ziehen Besucher in ihren Bann.

Genuss für alle Sinne

Und nicht nur das Auge bekommt hier viel geboten: Weil der wichtigste Wirtschaftszweig der Dordogne traditionell die Lebensmittelindustrie ist, gilt sie als Delikatessenkammer Frankreichs - Schlemmen gehört hier ganz selbstverständlich zum Alltag. Besonders bekannt ist die lokale Küche für ihre Gänse- und Entenspezialitäten und vorzügliches Lammfleisch, aber man bedient sich auch der Köstlichkeiten, die die Natur zu bieten hat: Steinpilze, Kastanien und Trüffel. Die vielen Weinberge sorgen für die passende Begleitung im Glas. Ein ganz besonderer Ort in dieser besonderen Region ist das Château de la Treyne. Die Schlossresidenz auf einer Anhöhe oberhalb der Dordogne steht auf einem Felsen so nah am Fluss, dass sie auf dem Wasser zu schweben scheint. Ein Urlaub hier gleicht einem Ausflug in ein verwunschenes Märchenland: Das Schloss ist umgeben von einem 120 Hektar großen Park, der von hundertjährigen Zedern gesäumt wird. Im Inneren des Parks finden sich seltene Baumarten, wunderschöne Brunnen, ein französischer Garten und ein Rosarium. Die Zimmer des Hotels sind stilvoll restauriert und finden mit ihrer Kombination aus historischen Möbeln und modernem Luxus genau die richtige Mischung aus alt und neu.

Märchenschloss mit Geschichte

Dieser Ort atmet Geschichte, das ist überall spürbar: 1342 erbaut, erlebte die Burg La Treyne ganz unterschiedliche Phasen und verlor im Laufe der Jahrhunderte viel von ihrem Glanz. Zum Glück fanden sich immer wieder Besitzer, die viel Energie und Herzblut investierten, um dem Haus sein altes Gesicht wiederzugeben und gleichzeitig den modernen Komfort zu schaffen, den Gäste heute so zu schätzen wissen. Während des Zweiten Weltkriegs sorgte der französische Schriftsteller und Kunstkenner André Chamson dafür, dass viele wertvolle Stücke des weltberühmten Louvres in La Treyne Unterschlupf fanden - und setzte sich nach dem Krieg aus Dankbarkeit für diese Rettung dafür ein, dass das Schloss unter Denkmalschutz gestellt wurde. Seit 1982 kümmert sich nun Familie Gombert um La Treyne und den angrenzenden Wald. Sie verwandelte den einstigen Privatsitz in ein Hotel mit 17 Zimmern, die im Lauf der Zeit vollständig und behutsam restauriert wurden. Und die Gäste? Sie lassen sich verzaubern von der einzigartigen Atmosphäre des Schlosses und seiner Umgebung. Sie genießen den Wellnessbereich mit Fitnessstudio und Whirlpool, entspannen im großzügigen Außenpool und trainieren auf dem hoteleigenen Tennisplatz oder lassen sich im Spa verwöhnen. Als Höhepunkt des Tages locken wunderbare Menüs aus der Küche von Sternekoch Stephane Andrieux. Serviert werden sie im denkmalgeschützten Speisesaal Louis XIII oder auf der Terrasse - natürlich mit Blick auf die gemächlich vorbeifließende Dordogne. So märchenhaft kann Urlaub sein.

Weitere Informationen finden Sie auf www.chateaudelatreyne.com.

Partner